Einladung zur #Blogparade: Beruflicher Alltag und Spiritualität

So ist das also, wenn eins den eigenen Impulsen folgt: sie*er erwischt sich auf einmal dabei, eine Einladung zur Blogparade in die Welt zu rufen:)

Letzte Woche habe ich diesen Artikel veröf­fentlicht Spinnt sie jetzt völlig? Spiri­tualität im beruf­lichen Alltag. Der Artikel war meine Antwort auf Monika Birkners Interview im Blog von Vera Bartholomay: Spiri­tualität im beruf­lichen Leben – (wie) geht das?

Im darauf folgenden Austausch entstand die Idee, dem Thema über eine Blogparade einen größeren Raum zu geben. Und das tue ich nun. Ich lade dich ein zur Blogparade:

Beruflicher Alltag und Spiritualität: Wie geht das zusammen?

Es geht mir dabei nicht um die grund­sätzliche Frage, ob die Verbindung überhaupt möglich ist. Das sehe ich wie Monika Birkner: Spiri­tualität findet nicht in meinem (nicht vorhandenen) Hobby­keller statt sondern durch­dringt alle meine Lebens­be­reiche.

Mich inter­essiert das Wie. Wie geht das für dich? Welche inneren oder äußeren Konflikte erlebst du, wenn du beides verbindest? Wie zeigt sich deine Spiri­tualität in deinem konkreten beruf­lichen Alltag? Nicht in irgend­welchen besonderen, ausge­wählten Situa­tionen sondern ganz unscheinbar und alltäglich.

Wie kannst du dich beteiligen?

Eine Blogparade sammelt über einen festge­legten Zeitraum Beiträge von vielen verschiedenen Menschen zu einem Thema.

Wenn du dich hier beteiligen willst, veröf­fent­lichst du in deinem eigenen Blog einen Beitrag, in dem du hierher verlinkst, und stellst hier in den Kommentaren einen Link zu deinem Blogbeitrag ein. Falls du keinen eigenen Blog hast, schicke mir deinen Artikel per eMail. Ich veröf­fentliche ihn dann als Gastbeitrag hier im Blog.

Ich stelle am Ende dieses Beitrags nach und nach eine Liste der Beiträge zusammen, so dass hier immer zu sehen ist, wer sich mit welchem Artikel beteiligt hat. Ich behalte mir vor, einzelne Artikel nicht in die Parade aufzu­nehmen, die mir zu esoterisch daher­kommen oder von denen ich den Eindruck habe, dass sie nur zu Marke­ting­zwecken einge­reicht wurden.

Zu welchen Fragestellungen kannst du schreiben?

Die Grundfrage ist die oben genannte: »Beruf­licher Alltag und Spiri­tualität: Wie geht das zusammen?«

Und hier sind ein paar Weiterdenk- und Konkre­ti­sie­rungs­fragen:

  • Wie seht das konkret aus, wenn du deine Spiri­tualität im beruf­lichen Alltag lebst?
  • Wie/woran spüren das deine KundInnen, Kolle­gInnen, Koope­ra­ti­ons­part­ne­rInnen?
  • Was hat sich verändert, seit du deine Spiri­tualität in deinen Berufs­alltag einfließen lässt? Für wen?
  • Welche Konflikte erlebst du damit? Und wie löst du sie?
  • Wie offen zeigst du dich mit dem Spiri­tuellen im Beruf?
  • Wieviel Mut brauchst du, um dich damit zu zeigen?

Was nützt dir die Teilnahme an der Blogparade?

Entfal­tungsRAUM:
Du setzt dich mit deiner Meinung und Erfahrung zum Thema produktiv auseinander. Und mit der Sichtweise der anderen Teilneh­menden.

Positio­nierung und Sicht­barkeit:
Du machst dich sichtbar mit deinem ganz eigenen, persön­lichen Blick auf das Thema und schärfst dein Profil.

Vernetzung:
Du lernst inter­essante Blogs und die Menschen dahinter kennen und gewinnst vielleicht selbst neue LeserInnen.

Wie lang läuft die Blogparade?

Die Blogparade beginnt am 2. Februar 2014 und endet am 3. März 2014.

Noch Fragen?

Schreib mir einfach.

Go!

Viel Freude beim Schreiben!
Ich bin gespannt auf deinen Beitrag :)

 

Hier sind die Beträge zur Blogparade:

Sibylle Johann, Psychos­pi­ri­tuelle Lebens­be­ratung, beschreibt in ihrem Beitrag, was sie unter Spiri­tualität versteht. Im 2. Teil beschreibt sie, wie sie die Spiri­tualität in ihrer Arbeit einbindet.

Martina Baehr, CorBusiness, reflektiert in ihrem Beitrag ein Netzwerkt­reffen des Forum Bewusstes Business und den Einsatz des Spiral Dynamics Modells.

Petra Schuseil, schreibt in ihrem Lebenstempo-Blog einen Sonntags­beitrag über Kirche, Yogakissen und Parkbänke und über einen großen Holztisch:)

Monika Birkner lässt uns teilhaben an ihrem achtsamen, reflek­tierten und respekt­vollen Umgang mit ihrer Intuition im Coaching.

Andrea Stanke, HEART WORX, schreibt wortmächtig über die Bedeutung ihrer Spiri­tualität und über Tiefe, Bewer­tungen und Zeit.


Ina Machold
DREILAND | Potenziale nutzen. Nachhaltig.

»Poten­ziale nach­hal­tig zu nut­zen, heißt, die Per­sön­lich­keit zu ent­fal­ten.
Die Per­sön­lich­keit als Mensch und die Per­sön­lich­keit als Orga­ni­sa­tion.«

Ich unter­stütze seit 1996 Menschen darin, ihre persön­lichen, beruf­lichen und politischen Potenziale zu entfalten.
Themen­felder: Kommu­ni­kation | Konflikte | Ziele

Unter­nehmen und Organi­sa­tionen verändern durch meine Arbeit ihre Kultur.
Unter­neh­mens­prozesse: Führung | Kompetenz Management | Diversity Management

Diplom-Pädagogin und Mediatorin
Autori­sierte Prozess­be­raterin für KMU bei unternehmensWert:Mensch
Mehr über meine Erfahrung, Arbeitsweise und Werte auf der DREILAND Website.

Pin It on Pinterest

Share This

DREILANDimpulse

Hier klic­ken und die DREILANDimpulse frei Haus ins eMail-Postfach er­hal­ten.

Der Newsletter wird in unregel­mäßigen Abständen und sel­ten ver­sen­det (2-6 Mal im Jahr). Eine Abmeldung ist je­der­zeit ganz ein­fach mög­lich.

Sie haben die DREILANDimpulse erfolgreich bestellt! Bitte klicken Sie auf den Bestätigungslink in der eMail, die gerade zu Ihnen unterwegs ist.